Zwei statt drei

Wegen einer Schwächephase im vierten Satz verspielt Garching einen Punkt gegen Türkheim. Am Ende sichert sich Garching durch den 3:2 (15:25,25:18,26:24,22:25,15:12) Heimsieg zwei wichtige Punkte vor dem Spitzenspiel am nächsten Wochenende.

Michal Szymczak findet die Schwachstelle in Türkheims Doppelblock

Michal Szymczak findet die Schwachstelle in Türkheims Doppelblock

Garching musste im Heimspiel gegen Türkheim erneut ohne Kapitän Daniel Bode und Libero Thomas Dorfmeister auskommen. Beim Stand von 7:8 setzte Türkheim durch gute Aufschläge Garchings noch wackelige Annahme gehörig unter Druck. Da sich kein Angreifer durchsetzen konnte und beide Auszeiten verpufften, zog Türkheim mit acht Punkten in Folge davon (7:16). Ohne Chance den Rückstand aufzuholen ging es für den VfR nur darum sich auf den zweiten Satz vorzubereiten. Sichtlich unzufrieden mit der eigenen Leistung ging die selbe Formation in den zweiten Durchgang.

Dort fand Garching endlich zum eigenen Spiel zurück. Konsequent wurde Türkheims Schwachstelle in der Annahme angespielt bis der Trainer seinen Spieler beim Stand von 17:10 für den VfR auswechseln musste. Den Vorsprung brachte Garching souverän zum 25:18 ins Ziel. Im dritten Satz blieb Türkheim immer in Schlagdistanz, auch verursacht durch sechs Aufschlagfehler des VfR. Ein knappes 26:24 brachte die wichtige 2:1 Führung. Nach anfänglichem 8:10 Rückstand besorgte eine Serie mit vier direkten Blockpunkten die Wende zum 13:10. Mit guter Stimmung im Rücken war Garching dem Sieg beim 22:18 ganz nah. Doch plötzlich funktionierte gar nichts mehr und Türkheim kämpfte sich zurück in die Partie. Türkheims Doppelblock stand extrem gut und trotz guter Sicherung landeten die Garchinger Angriffe zu häufig im Aus. Ohne weiteren Punkt holte sich Türkheim den Satz mit 22:25.

Max Blume mit einem Shot

Max Blume mit einem Shot

Etwas geschockt musste nun noch einmal die letzte Kraft für den Tie-Break mobilisiert werden. Garching zeigte mentale Stärke und holte sich immer wieder einzelne Breaks. Nach einer 8:6 Führung beim Seitenwechsel brachte der VfR den ersten Matchball ganz knapp in Türkheims Feldhälfte unter und sicherte sich zumindest zwei Punkte und einen wichtigen Heimsieg. Garching verbessert seine Bilanz auf 5-2 mit 15 Punkten und hält Türkheim (3-4, 12 Punkte) etwas auf Distanz.

Dank der Punktverluste der Gegner am Sonntag (SW München und Grafing verloren, Dachau musste auch in den Tie-Break) arbeitet sich Garching auf Platz drei vor, punktgleich mit dem Zweiten Dachau. Die Ergebnisse zeigen, dass die Liga extrem ausgeglichen ist und es jederzeit auch schnell wieder bergab gehen kann. Am kommenden Samstag empfängt der VfR den ungeschlagenen Spitzenreiter SG Herrsching/München-Ost zum Topspiel des achten Spieltags.