Zwei bittere Niederlagen trotz Heimvorteil

Am vergangenen Wochenende trat unsere Damenmannschaft in heimischer Halle gegen den TSV Lenting und den MTV Pfaffenhofen an, beide Spiele verloren sie leider knapp mit 2:3 Sätzen.

Gut erholt nach der Weihnachtspause, bereiteten sich die Damen bereits 4 Tage vor dem Spieltag auf dem Drei-Königs-Turnier in Untermenzing vor, und erreichten dort einen guten 7. Platz. Dies ließ für die Spiele am Wochenende viel erhoffen. Gegner waren der TSV Lenting – bis dato auf dem vorletzten Tabellenplatz mit nur einem verbuchten Sieg — und der MTV Pfaffenhofen — gegen die bereits im Hinspiel ein knapper 3:0 Sieg, mit nur jeweils 2 Bällen Abstand, gefeiert werden konnte.

Verletzungsbedingt hatte Trainer Moritz auf der Mittelblockposition keine Auswechseloptionen, trotzdem starteten die Mädels voller Elan in die erste Partie. Klar verbucht werden konnten die ersten beiden Sätze mit 25:22 und 25:16. Dann legten die Lentinger jedoch großen Kampfgeist an den Tag, sodass die folgenden Sätze eine Zitterpartie wurden. Äußerst knapp mit jeweils 23:25 verloren unsere Damen die Sätze 3 und 4. Die Entscheidung sollte also im 5. Satz fallen. Wie bereits in den Sätzen zuvor, zeigten die Lentinger mehr Siegeswillen als unsere Mädels, sodass der Satz und damit der Sieg mit 6:15 abgegeben werden musste.

Neuer Elan im Spiel gegen Pfaffenhofen

Neuer Elan im Spiel gegen Pfaffenhofen

 

Aufgrund eines Spieltausches hatten die Damen erst wieder das dritte Spiel des Tages. In der Pause wurde die Niederlage — auch durch Trainer Moritz’ Ansprache — recht gut verdaut, und die Damen liefen mit viel Spaß und Willen gegen den MVT auf. Bereits im ersten Satz wurde deutlich, dass auch dieses Spiel keine einfache Sache werden würde. Knapp mit 26:24 konnten die Damen den Satz für sich gewinnen. Der Zweite Satz war ebenso ausgeglichen, jedoch machten die Damen viele Aufschlagfehler und sich damit das Leben unnötig schwer. Letztendlich entschieden die Pfaffenhoferinnen mit 25:23 den Satz knapp für sich. Die hohe Eigenfehlerquote führte sich auch im dritten Satz fort, sodass er mit 19:25 an die Gäste ging. Die Spannung stieg im gesamten Team, man wollte den nächsten Satz unbedingt gewinnen. Dadurch traten die Mädels deutlich selbstbewusster auf, konnten auch ihre Eigenfehler reduzieren und wurden dafür mit einem klaren 25:17 Satzgewinn belohnt.

Außenangreiferin Tanja Niels gegen den Pfaffenhofener "Doppelblock"

Außenangreiferin Tanja Niels gegen den Pfaffenhofener „Doppelblock“

Wie bereits in beiden vorherigen Partien des Tages ging auch das Spiel gegen den MTV in den entscheidenden 5. Satz. Sichtlich erschöpft von dem langen Spieltag konnten beide Teams nicht den nötigen Druck aufbauen, um im Angriff die Bälle tot zu machen. Es entwickelten sich gefühlt endlose Ballwechsel, die Nervenstärke auf beiden Seiten verlangte. Bis zum Seitenwechsel konnten unsere Mädels sehr gut mithalten und erkämpften sich hart die Punkte. Durch einen geschickten Wechsel der Pfaffenhoferinnen, konnten diese den letzten Satz mit 15:10 leider dennoch für sich entscheiden.

Am Ende des Tages standen so zwar zwei Niederlagen auf dem Konto der Garchingerinnen, die dennoch mit 2 Punkten entlohnt wurden und daher knapp ihren Relegationsplatz der Liga erhalten konnten. Trainer Moritz nahm sich für den Zeitraum zum nächsten Spieltag viel vor, sodass in den Spielen gegen die SG Moosburg und den TSV Erding — den Tabellenersten den die Mädels bereits im Hinspiel für sich entscheiden konnten — wieder zwei Siege gefeiert werden können.

Die Tabelle der Bezirksklasse OBB 1 Frauen ist durch den Spieltag am diesem Wochenende unglaublich eng geworden, die Teams auf den Plätzen 2 bis 5 haben alle je 8 Spiele gewonnen und 4 verloren. Die Spannung ist daher noch höher am nächsten Spieltag in Moosburg, weshalb sich die Garchinger Mädels wieder auf die Unterstützung ihrer Fans freuen!

Bericht von Caro Gaisbauer