Spitzenreiter zu stark für Garching

Gegen den Tabellenführer SG Herrsching/München-Ost musste der VfR Garching eine 1:3 (27:25,18:25,22:25,19:25) Niederlage einstecken. Trotz starkem Beginn und Führung nach dem ersten Satz konnte Garching über die gesamte Spieldauer den Herrschinger Angriff nicht gut genug kontrollieren. Durch den Gewinn baut Herrsching den Vorsprung an der Spitze aus.

Schon unter der Woche konnte Garching mit zwölf Spielern gut trainieren und am Wochenende standen endlich wieder alle dreizehn Spieler zur Verfügung. Gute Voraussetzungen, denn der ungeschlagene Tabellenführer SG Herrsching/München-Ost war zu Gast in Garching. Mit drei ehemaligen Bundesligaspielern hatte Herrsching eine starke Formation aufs Feld gebracht. Im ersten Satz war Garching gut im Spiel. Die stabile Annahme ließ ein variantenreiches Angriffsspiel zu und setzte den gegnerischen Block unter Druck. Aus den zahlreichen Situationen gegen Einerblocks punktete Garching zuverlässig. Auch Herrsching war nicht fehlerfrei, führte aber ab Mitte des Satzes mit leichtem Vorsprung. Beim Stand von 22:24 wehrte Garching zwei Satzbälle ab. Endlich packte der Block im richtigen Moment zu und Garching konnte nach 25:24 Führung den zweiten Satzball zum 27:25 (wieder per Block) verwandeln.

In Satz zwei konnte Garching nach ordentlicher Anfangsphase nicht mehr an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen. Leichte Fehler in der Annahme ließen Herrsching davonziehen, die mittlerweile ihre Angriffe mit hoher Erfolgsquote durchbringen konnten. Besonders Herrschings Außenangreifer Johannes Kessler war für Garchings Block und Abwehr nicht zu verteidigen. Auch der schwache Schiedsrichter sorgte (aufs Spiel gesehen auf beiden Seiten gleichermaßen) immer wieder für fragwürdige Entscheidungen. Folgerichtig ging Satz zwei deutlich an den Gegner. Trainer Udo Rosenstein versuchte durch personelle Umstellungen dem Spiel eine andere Wendung zu geben. Insgesamt spielten elf verschiedene Spieler auf Garchinger Seite. Den dritten Satz konnte Garching ausgeglichener gestalten und führte noch beim Stand von 16:15. Doch zum Ende setzte sich leider wieder Herrsching durch (22:25) und ging mit 2:1 in Führung. Im letzten Satz war es wieder lange ausgeglichen (12:13), bis eine Herrschinger Serie von fünf Punkten Garching den Zahn zog. Ungefährdet brachte der Tabellenführer den Sieg ins Ziel und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf Garching.

Mit einer ordentlichen Leistung gegen einen sehr stark besetzen Gegner konnte Garching phasenweise mithalten. Für einen Punktgewinn hätte der Block allerdings die Herrschinger Angriffe besser abwehren müssen. Nun stehen vor der Winterpause noch zwei wichtige Spiele gegen Bobingen und Grafing an. In der Tabelle trennen Garching nur drei Punkte von Platz zwei (Relegation um Aufstieg) und nach unten von Platz acht (Relegation gegen Abstieg). Daher müssen in den nächsten Partien wieder konstant Punkte gesammelt werden um mit einer guten Ausgangslage zu überwintern.