Spiel, Spaß und jede Menge Spannung am Damenheimspieltag

Am Samstag hatten die Damen des VFR Garching im Kampf um die obersten Tabellenplätze den SV Lohhof und TSV Kösching zu bezwingen. 

Trainer Moritz von Freymann konnte vor heimischer Kulisse auf einen Kader von 12 Spielerinnen bauen und so ging es lautstark in das erste Spiel gegen die Mannschaft des Nachbarvereins Lohhof.
Die Foxis fanden gut ins Spiel und konnten den zahlreich erschienenen Fans zeigen, was sie alles so drauf haben. Mit einem souveränen 3:0 Sieg konnten sie sich so gegen die zwar jungen aber doch sehr abwehrstarken Lohhoferinnen durchsetzen.

"Blockbuster" rufen die Damen bei einem guten Block - davon gab es einige im Spiel gegen Lohhof

„Blockbuster“ rufen die Damen bei einem guten Block – davon gab es einige im Spiel gegen Lohhof

Im Spiel Nummer zwei des Tages galt es dann, die lang ersehnte Revanche gegen Kösching zu bestreiten. Diese hatten die Garchinger Damen am ersten Spieltag der Saison als bisher einzige Mannschaft mit 1:3 geschlagen und so brannten sie nun natürlich um so mehr auf einen Sieg. Das Spiel entwickelte sich allerdings zu einem wahren Volleyballkrimi!
Der erste Satz ging direkt an die Gäste aus Kösching (21:25). Außerdem musste Garching auch noch die Verletzung von Mittelblockerin Lone Posthumus hinnehmen, die nach einem Sprunggelenkstrauma ausgewechselt werden musste. Nur gut, dass sofort Unterstützung von der Auswechselbank kam und das Team trotz dieses Zwischenfalls sich nicht unterkriegen ließ.

Ein Angriff von Mittelblockerin Pia Puchner

Ein Angriff von Mittelblockerin Pia Puchner

Vom Trainer motiviert  konnte der zweite Satz dann deutlich nach Hause geholt werden (25:16), doch der Dritte musste dann wieder zusammen mit einem wichtigen Tabellenpunkt abgegeben werden (15:25).
Voller Ehrgeiz und Kampfgeist sicherten sich die Garchinger dann aber Satz 4 (25:16). Mit jeder Menge Biss startete der Tiebreak. In einem nervenaufreibenden letzten Satz konnte ein Zwischenstand von 9:9 dann noch zur ersehnten Führung gewandelt werden und das Fünf-Satz Spiel wurde knapp gewonnen (15:12).
Der sichtlich gestresste Trainer nach dem Spiel: „Ich bin soeben um viele Jahre gealtert“. Ein Glück, dass die Damen diese Saison mit einem noch sehr jungen Trainer in den Aufstiegskampf gehen 😉

Bericht von Bella Werner