Pflichtsieg vor dem Hinrundenfinale

Garchings Herren 1 gewinnt deutlich mit 3:0 (25:14, 25:15, 25:16) gegen die Jugendmannschaft vom VCO Kempfenhausen 2. In einem einseitigen Spiel konnten die Gegner lediglich einen halben Satz mithalten.

Garchings Trainer Bertram Pietsch begann das Spiel mit wenigen Änderungen gegenüber dem Sieg gegen SW München, um den Spielrhythmus nicht zu stören. Mit Felix Ellensohn im Zuspiel, Bertram Pietsch auf Diagonal, Max Blume und Raik Langer auf Außen, Lutz Petri und Alexander Zollitsch im Mittelblock, sowie Thomas Dorfmeister als Libero ging der VfR ins Spiel. Bis 14:12 konnte die Mannschaft aus Kempfenhausen (Jahrgang 2002/03) einigermaßen mithalten, fiel dann aber auseinander und kassierte sieben Punkte in Folge. Entscheidender Faktor für die Serie war der Doppelwechsel mit David Rittich und Lucas Lange, der einen gelungenen Einstand feierte. Garching brachte den Satz locker mit 25:14 nach Hause.

Im zweiten Satz setzte sich Garching mit Michael Braun und Michal Szymczak in der Startformation auf 7:2 ab. Kempfenhausen nahm bei 12:6 die zweite Auszeit, konnte aber damit auch nichts am Spielverlauf ändern, da Kempfenhausens Diagonalangreifer eine sehr hohe Fehlerquote hatte. Ungefährdet ging auch der Durchgang mit 25:15 an den VfR.

Den dritten Satz begann Garching mit David Rittich auf Diagonal und war auch in dieser Formation erfolgreich. Allerdings tat sich Garching zunehmend schwer Spaß am Volleyball spielen zu haben gegen den klar unterlegenen Gegner. Nach der einzigen Auszeit an diesem Tag beim Stand von 14:10 ließ der VfR nichts anbrennen und fuhr nach 63 Minuten mit 25:16  die drei Punkte ein. Bei Garching kamen alle elf Spieler zum Einsatz.

Mit 16 Punkten und einer Bilanz von 5-3 steht Garching 1 nun auf Rang 5. Am nächsten Wochenende stehen die schweren Spiele gegen Türkheim und Esting an. Das Garchinger Team ist hoch motiviert weitere Siege einzufahren und sich ein schönes Weihnachtsgeschenk zu schnüren. Zwischen einem Jahresabschluss mit 22 Punkten mit einer Bilanz von 7-3 und einem durchwachsenen 5-5 ist jedoch noch alles möglich.