Herren 1 weiter in der Erfolgsspur

Ohne Probleme holt sich Garching gegen den TSV Königsbrunn mit einem 3:0 (25:17, 25:19, 25:13) die nächsten drei Punkte im Kampf um den Relegationsplatz der Bayernliga Süd. Der abgeschlagene Aufsteiger konnte dem VfR nur wenig entgegensetzen. Sieben Punkte beträgt nun schon der Vorsprung auf Platz drei.

Königsbrunn reiste als klarer Außenseiter nach Garching, denn der Aufsteiger ist als einzige Mannschaft der Bayernliga weit abgeschlagen. Ganz anders sieht die Situation beim VfR aus, der die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga weiter aufrecht erhalten möchte. Ohne Mittelblocker Stefan Zenger, Außenangreifer Raik Langer und Zuspieler Felix Ellensohn hatte Garching immer noch zehn Spieler zur Verfügung. Im Vergleich zum letzten Spiel rückten Lutz Petri und Michal Szymczak in die Startformation.

Garching hatte sich vorgenommen nichts anbrennen zu lassen und lieferte eine meist souveräne Vorstellung ab. Langsam, aber kontinuierlich, setzte sich die Mannschaft von Trainer Udo Rosenstein in Satz eins ab. Einige Blockpunkte und gute Angriffe über Außen und Diagonal reichten aus der stabilen Annahme gegen den TSV aus. Königsbrunn hatte mit der eigenen Annahme und Fehlern im Angriff nie eine echte Chance den Garchingern gefährlich zu werden. Auch die Auszeiten des TSV bei 13:9 und 22:16 für den VfR blieben wirkungslos. Trotzdem machte die junge Mannschaft des TSV viel Stimmung im zweiten Satz und war zu Anfang des Satzes besser im Spiel, da Garching etwas unkonzentriert spielte. Trainer Udo Rosenstein nahm bei 9:10 Rückstand seine einzige Auszeit des Spiels. Doch eine Aufschlagserie von Mittelblocker Alexander Zollitsch mit acht Punkten nahm Königsbrunn jede Hoffnung auf einen Erfolg. Trotz zweier Auszeiten und der kurzfristigen Umstellung auf einen Zweierriegel konnte sich die Annahme nicht stabilisieren. Die 19:12 Führung spielte der VfR locker runter zum 25:19. Im letzten Satz zeigte der VfR dem TSV früh seine Grenzen auf. Nach zwei Serien von vier und fünf Punkten stand es 11:3. Als Lutz Petri für eine weitere Serie von sechs Punkten sorgte (20:6), war das Spiel gelaufen. Nach 68 Minuten war der 3:0 Erfolg perfekt. Null Wechsel und nur eine Auszeit auf Seiten des VfR sprechen eine deutliche Sprache.

Der Pflichtsieg gegen Königsbrunn war Garchings sechster Sieg in Folge. Der TSV ist mit nur sechs Punkten aus 14 Spielen so gut wie sicher abgestiegen. Schon am Samstag schlug im Verfolgerduell Esting die Mannschaft aus Bobingen, so dass Garchings Vorsprung einen weiteren Zähler auf sieben Punkte angewachsen ist. In zwei Wochen steht ein weiteres Heimspiel gegen den nächsten Abtiegskandidaten auf dem Programm. Aufsteiger Vaterstetten hat bereits fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz gegen den Abstieg und ist dringend auf Punkte angewiesen. Im Hinspiel musste sich der VfR mit 2:3 geschlagen geben.