Herren 1 verliert Spitzenspiel knapp

Auch ein Sieg wäre drin gewesen für die Mannschaft von Bertram Pietsch. Am Ende verliert Garchings Herren 1 knapp mit 2:3 (26:28,25:17,20:25,25:18,9:15) gegen den ASV Dachau 3.

Es war das Spitzenspiel in der Bayernliga Süd, die beiden bestplatzierten Mannschaften trafen im direkten Duell aufeinander. Sowohl der ASV Dachau (5 Siege) als auch der VfR Garching (4 Siege) waren vor dem Spiel noch ungeschlagen. Unter der Woche hatte der VfR trotz Feiertag eine Einheit eingelegt und am Donnerstag noch ein Trainingsspiel absolviert. Trainer Bertram Pietsch konnte diesmal auf zehn Spieler zurückgreifen, darunter auch erstmals Diagonalangreifer David Rittich.

Bertram Pietsch im Block

Bernhard Frank übernahm wieder im Zuspiel und konnte gleich zu Beginn Lutz Petri über die Mitte in Szene setzen. Nach ausgeglichenem Beginn konnte sich der ASV durch gute Abwehrarbeit und effektives Side-out Stück für Stück absetzen. Beim Stand von 13:17 begann mit der Einwechslung von Matthias Stadler die Aufholjagd. Punkt für Punkt kam der VfR in jeder Rotation ein bisschen näher ran, da nun auch der Block punktete. Nach einer Abwehraktion hatte Garching beim Stand von 25:24 die Chance auf den Satzgewinn, konnte diese aber nicht nutzen. Dachau gewann den Satz knapp mit 26:28.

Die Mannschaft um Spielertrainer Bertram Pietsch setzte die gute Leistung in Satz zwei fort. Der Vorsprung konnte von 9:6 auf 15:9 ausgebaut werden. Auch die Wechsel des ASV verpufften, der VfR ließ im ganzen Satz lediglich drei Breakpunkte zu. Das deutliche 25:17 bedeutete den verdienten Ausgleich.

Satz drei begann für Garching mit einem Schock. Moritz von Freymann blieb nach einer Blockaktion mit Bänderverletzung am Boden liegen und wird voraussichtlich lange ausfallen. Michal Szymczak übernahm auf Außen und der VfR spielte unbeirrt weiter (13:9). Doch mit zwei starken Aufschlagsserien und aufgrund zahlreicher Garchinger Angriffsfehler stellte der ASV den Satz auf den Kopf (15:21). Auch David Rittich, der für Bertram Pietsch aufs Feld kam, konnte die Niederlage nicht mehr verhindern.

Allexander Zollitsch punktet über die Mitte

Mit Michael Braun auf der Mitte ging der VfR in Satz vier, der sich gleich im Block auszeichnen konnte. In einem Spiel auf gutem Niveau konnte sich Garching nach ausgeglichenem Beginn mit 14:10 absetzen. Dank guter Blockarbeit und stabiler Annahme verdiente sich der VfR mit einem 25:18 den Tie-Break.

Mit der ersten Aufschlagsserie fiel bereits die Vorentscheidung zu Gunsten des ASV. Nach einem 0:4 musste der VfR den Gegner davon ziehen lassen, der daraufhin mit 11:3 uneinholbar enteilte. Dachau verdiente sich den Sieg durch die etwas stabilere Annahme und starke Abwehr, doch gerade die Sätze eins und drei hätte sich auch der VfR holen können.

Mit der Punkteteilung behält Garching in der Tabelle immerhin Anschluss. Auch in diesem Jahr scheint die Bayernliga Süd wieder sehr ausgeglichen zu sein. Am kommenden Wochenende kommt es zu einem Doppelspieltag in der WHG-Halle. Am Samstag um 18:00 Uhr ist der Aufsteiger aus Fürstenfeldbruck zu Gast, während am Sonntag um 15:00 Uhr mit Bobingen ein bekannter Rivale nach Garching kommt.