Herren 1 verlieren Relegationsplatz

Am letzten Wochenende der Bayernligasaison verliert Garching nicht nur das letzte Saisonspiel in Grafing mit 2:3 (25:16,22:25,25:20,21:25,14:16), sondern auch den Relegationsplatz an den SV Esting. Platz drei in der Endtabelle bedeutet trotzdem den größten Erfolg seit dem Abstieg aus der Regionalliga im Jahr 2005.

Mit zehn Spielern trat Garching die letzte Fahrt in der Saison 2015/16 an. Immerhin standen trotz der Ausfälle von Kapitän Daniel Bode, Max Blume und Felix Ellensohn auf drei Positionen Wechseloptionen zur Verfügung. Der VfR musste im Fernduell gegen den SV Esting vorlegen, war unabhängig vom eigenen Ergebnis aber auf Punktverluste der Estinger angewiesen. Der Gegner TSV Grafing 2 war stark abstiegsgefährdet und musste seinerseits dringend Punkte im letzten Spiel einfahren.

Wieder einmal präsentierte sich Garching sehr blockstark. Ähnlich wie bei Bobingen lief das Spiel des TSV zumeist über die athletischen Außen- und Diagonalangreifer, die mit Garchings Doppelblock öfter Probleme bekamen. Allein im ersten Satz erzielte der VfR mindestens sieben direkte Blockpunkte. Die zwischenzeitliche 10:7 Führung konnte Grafing noch einmal wettmachen (14:14), danach zog Garching allerdings davon. Mit Moritz von Freymann am Aufschlag erhöhte der VfR auf 19:14 und die nächste Serie von sechs Punkten in Folge entschied bereits den ersten Satz mit 25:16.

Im zweiten Satz ließ Garching etwas nach. Der Aufschlag war nicht mehr effektiv genug, die Annahme etwas durchwachsen und der Block konnte auch nicht mehr so viele Punkte beisteuern wie noch im ersten Durchgang. Dazu kamen noch einige individuelle technische Fehler, die sich immer mal wieder im Spiel des VfR finden. Der TSV konnte sich mit 12:8 leicht absetzen und holte auch in der Folge immer mal wieder Breakpunkte. Erst kurz vor Satzende konnte Garching von 19:23 noch einmal auf 22:23 verkürzen, doch die Grafinger ließen sich Satz zwei nicht mehr nehmen.

Nach dem Seitenwechsel war Garching wieder besser in der Spur. Das Sideoutspiel aus der eigenen Annahme funktionierte nun konstanter, so dass Grafing selbst wieder mehr gefordert war. Mit drei starken Rotationen setzte sich der VfR schnell von 8:7 auf 18:11 ab und konnte den Gegner bis zum Ende (25:20) auf Distanz halten. Raik Langer ersetzte den angeschlagenen Moritz von Freymann in der Schlussphase und begann auch im folgenden Satz.

Grafing zwang Trainer Udo Rosenstein mit einem Blitzstart zum 4:1 zur ersten Auszeit. Zum Glück war Garchings Block wieder richtig gut in der Partie und steuerte bis zum 15:11 bereits fünf direkte Punkte bei. Wie in den letzten Spielen fehlt es Garching zur Zeit leider an Konstanz. So war die Führung innerhalb von zwei Rotationen dahin und Grafing mit 19:16 auf dem Weg in den Entscheidungssatz, da aus Annahme und Angriff einfach die Punkte nicht gemacht wurden. Mit 21:25 konnte der TSV ausgleichen und sich den ersten Punkt im Abstiegskampf sichern.

Der letzte Satz bot zum Saisonabschluss noch einmal ein wildes und emotionales Spiel. Wieder einmal brauchte der VfR nach schwachem Start eine Auszeit (0:3), doch konnte schnell zurück schlagen. Mit Stefan Zenger am Aufschlag holte der VfR sechs Punkte in Folge und ging mit 8:4 in den Seitenwechsel. Die Freude währte nicht lange, denn Grafing konnte sofort zum 8:8 ausgleichen. Mit einem Ass brachte Alexander Zollitsch den VfR mit 13:10 nach vorne und Garching hatte bei 14:12 immerhin noch zwei Satzbälle. Grafing holte sein Sideout und der Angriff bei 14:13 blieb leider am Netz hängen. Plötzlich konnte wieder einmal der Gegner am Ende jubeln, obwohl der VfR dem Sieg im letzten Saisonspiel so nah war.

Mit nur einem Punkt für den VfR konnte der SV Esting bereits am Samstag Abend den Relegationsplatz perfekt machen. Nur ein Sieg aus den letzten sechs Spielen war deutlich zu wenig, besonders die knappen Sätze mit weniger als drei Punkten Unterschied gingen zum Saisonende viel zu häufig verloren (3 gewonnen, 10 verloren). Am Ende bleibt nur der undankbare dritte Platz und die Freude über das beste Abschneiden seit 2005 ist etwas eingetrübt. Grafing rettete sich mit dem Sieg auf Platz sieben, einen Punkt vor dem Abstiegs- und Relegationsplatz. Bei einer 3:1 Niederlage wäre der TSV sogar direkt abgestiegen. Der VfR muss jetzt die Weichen für die nächste Saison stellen, vielleicht gibt es schon bald das Derby Garching 1 gegen Garching 2 in der Bayernliga, sollte die zweite Mannschaft in der Relegation den Aufstieg schaffen.