Finale!

Die Damen des VfR Garching ziehen ins Endspiel des Kreispokals ein.

Seit Jahren kennen sich die Mädels aus Höhenkirchen und Garching. Daher war bereits im Vorfeld klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird. Leider musste der VfR die Reise immer noch geschwächt durch einige Ausfälle antreten. Auch Trainer Moritz von Freymann konnte nur aus dem Krankenbett an seine lieben, netten Mädchen denken. Nichts desto trotz ging man hochmotiviert ans Werk. Mit einem hauchdünnen Vorsprung hatten die Garchingerinnen bis zum Ende des ersten Satzes die Nase vorn (25:23). Zu Beginn des zweiten Durchgangs verpassten die Damen aber den Startschuss und hinkten, trotz eines guten Kampfwillens, der SpVgg Höhenkirchen hinterher (20:25). Der dritte Satz versprach nun das zu bieten, was man sich vor dem Spiel bereits erhoffte und Spielberg hätte es wohl kaum besser schreiben können. Bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit endlosen Ballwechseln zeigten beide Mannschaften ihr Können in der Abwehr. Nach zwei abgewehrten Satzbällen vergaben die Garchingerinnen allerdings die Chance auf ein glückliches Satzende. So holte sich die Spvgg den Satz mit 27:25. Ans Heimfahren wollten die Damen aus dem Münchner Norden jedoch noch lange nicht denken. Der Knoten schien geplatzt zu sein und die Durchschlagskraft im Angriff kehrte zurück. Nach dem 25:17 Erfolg ging es in den alles entscheidenden Tiebreak. Höhenkirchen wollte nicht mehr zurück ins Spiel finden und so machte der VfR kurzen Prozess (15:5). Mit der Finalteilnahme haben sich die Damen aus Garching jetzt auch für den Bezirkspokal am 12. März qualifiziert.

Bericht von Tina (noch) Heckner

IMG_0074

So freuten sich die Damen nach dem verdienten Sieg.