Dämpfer für 1. Herrenmannschaft

Am Sonntag stand das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison beim SSV Bobingen auf dem Programm. Die letzten Partien gegen diesen Gegner entwickelten sich zu sehr engen, spannenden Spielen, in denen jeder Punkt wichtig war und die meist mit dem besseren Ende für Bobingen ausgingen.
Die Garchinger Trainingsbeteiligung während der Woche war auf Grund der allgemeinen Erkältungswelle stark geschrumpft, so dass komplexe Übungseinheiten mit voll besetztem Feld nicht gespielt werden konnten. Immerhin trat man mit elf Spielern, Berti Pietsch als Spielertrainer eingerechnet, die Fahrt ins Schwabenland an. Neu zur Mannschaft waren Clemens Schöps, der den verhinderten Thomas Dorfmeister als Libero ersetzen sollte, sowie Michael Braun als Schnellangreifer und Matthias Stadler auf der Außen/Annahmeposition gestoßen. Ebenfalls als Annahme/Außen kehrte Max Blume nach einem längeren Auslandsaufenthalt zum Team zurück und Moritz von Freymann nahm an seinem ersten Spiel teil, nachdem er in der Vorwoche noch nicht mitspielen konnte.
Den ersten Satz begann man mit der Startaufstellung Alexander Zollitsch und Lutz Petri in der Mitte, den beiden Außenangreifern Moritz von Freymann und Max Blume, Daniel Bode als Diagonal- und Bernhard Frank als Zuspieler.
Der Start gelang gut und man war schnell mit 5:1 in Führung gegangen, genauso schnell hatte Bobingen allerdings den Augleich zum 7:7 wieder hergestellt. In Folge spielte Bobingen aus einer sehr sicheren Annahme heraus vor allem über die beiden starken Außenangreifer, die sowohl am Netz und aus dem Hinterfeld kontinuierlich punkteten. Der Heimmannschaft gelang es die zur Satzmitte errungene Führung von 13:9 bis zum Satzende (25:23) zu verteidigen, obwohl Garching in der Endphase noch Matthias Stadler für Max Blume einwechselte um mehr Druck im Angriff zu erzeugen.
In Satz zwei ein ähnliches Bild: Bobingen mit ganz wenig Fehlern hauptsächlich über außen, Garching mit einigen Unsicherheiten im Spielaufbau hielt mit variableren Angriffen über alle Positionen dagegen. Zur Satzmitte kam Michael Braun zu seinem Debut für Lutz Petri aufs Feld und weiter ging der enge Satz auf gutem Bayernliganiveau. Bis zum glücklichen Ende 25:22 für Garching hatte keine Mannschaft im Verlauf des Satzes mehr als zwei Punkte Vorsprung erzielen können.
Leider konnte Garching an den guten zweiten Satz nicht anknüpfen und geriet im dritten Durchgang durch eigene Fehler schnell in Rückstand. Berti Pietsch wechselte sich beim 10:18 selbst ein um Diagonalspieler Daniel Bode eine Verschnaufpause zu gönnen und auch Raik Langer kam ins Spiel um mit guten Aufschlägen Druck auf den Bobinger Annahmeriegel auszuüben. Nach der Rückkehr von Daniel Bode gelang es sogar den Rückstand auf 20:22 zu verkürzen, darauf folgten aber wieder ein Bobinger Angriffspunkt, sowie Garchinger Angriffs- und Annahmefehler und der Satz war mit 20:25 verloren.
Satz vier verlief wieder eng, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Leider schaffte Garching es nicht aus einigen Abwehrsituationen zum Satzende gute Angriffe aufzubauen und so in Führung zu gehen. Das bessere Ende hatten wieder die Bobinger für sich, die den Satz denkbar knapp mit 25:23 gewannen. Damit hieß es der konstanteren Mannschaft aus Bobingen zum Sieg zu gratulieren.
Das Ziel jetzt für die kommenden Trainingseinheiten lautet mehr Gas zu geben um einerseits die Eigenfehler zu minimieren und Angriffe konsequenter zu Ende spielen, denn es bleibt ja noch das Rückspiel.
Text von Bernhard Frank